Gestern startete die erste virtuelle Microregatta in der Geschichte der Micro-Klasse. Die Umstände rund um die Corona-Pandemie haben leider auch zur Absage des ersten Europacuplaufes in Frankreich geführt. Stattdessen wurde eine Microregatta innerhalb des Computerspiels „Virtual Regatta“ ausgeschrieben, die vor den sonnigen virtuellen Gefilden des Golf von Marseille stattfinden wird. Es haben sich 40 Microsegler aus 10 Nationen gemeldet. Die Flotte ist so groß, dass in mehreren Ausscheidungsläufen gesegelt wird. In vier Vorausscheidungsläufen mit jeweils drei Regatten werden am Samstag und Sonntag die besten 20 Teilnehmer ermittelt, die dann am Montag im Medal-Race starten werden. Auch vier deutsche Microsegler (GER-256, GER-77, GER-89 und GER-222) nehmen teil. Während GER-222 schon seine zwei Läufe hinter sich hat und mit einem 8. Platz und einem 3. Platz gute Chancen für das Finale hat, müssen GER-77, GER-256 und GER-89 am Sonntag noch ihren zweiten Flight segeln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.